UPDATE – Programm 2012 ist online

Wir haben das Wochenende genützt und das Programm fixiert. Wir starten im ersten Block mit einem bunten Mix aus Dokumentation, Musikclip, Trick-, Kinder- und Ultrakurzfilm. Es gibt in diesem Block bereits die erste Premiere mit „Missing Sunrise“ von Paul Reisinger (derzeit an der UCLA, USA) und den preisgekrönten Film „Zeitsprung“ von Andreas Reisinger (Wien).

Die selbe Mischung gibt es auch im nächsten Block. Die Premieren sind „Election Eve“ (Jewellabs Picture, Regie Paul Reisinger) und „Nice Mice – Nette Mäuse“ (von mir und meinem Sohn).

Plakat zim Kurzfilm "Unerträglich"
Plakat zim Kurzfilm „Unerträglich“ im 3. Block

Der dritte Block bringt Kurzfilme die nicht mehr ganz jugendfrei sind. „Hello Scream“ aus der Neuen Massenproduktion aus Berlin ist der pure Horror und in „Unerträglich“ ermittelt die Polizei in einem blutigen Mordfall. Zur Aufheiterung gibt es als etwas längeren Schlussfilm noch ein letztes mal die Piratenkomödie „Pirätes – The Wedding of Spack Jarrow“ mit dem ACHNUS Film Anfang des Jahres für Aufsehen im Vorarlberger Unterland gesorgt hat.

Für Abwechslung und gute Unterhaltung ist also auch dieses Jahr wieder gesorgt. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und neugierige Kurzfilminteressierte.

Die 7. Lange Nacht des Kurzen Films – Mittwoch, 28. November 20:30 Uhr – Eintritt frei!

Ein paar der Highlights der 7 Langen Nacht

Wir freuen uns neben der Premiere von „Nice Mice – Nette Mäuse“ auch zwei Werke aus Amerika als Premieren zu präsentieren. Beide Filme wurden von Paul Reisinger an der UCLA produziert. Die 7. Lange Nacht des kurzen Films ist das erste Festival auf dem die englischsprachigen Werke mit deutschem Untertitel gezeigt werden. In „Election Eve“ erfährt die Ehefrau des Bürgermeister-Kanditaten kurz vor ihrer alles entscheidenden Rede von der Affäre ihres Mannes. Der Film „Missing Sunrise“ erzählt die Geschichte des Supermarktkassiers Pete und der Ladendiebin Val.

Neben Premieren gibt es auch dieses Jahr wieder preisgekrönte Filme. Etwa der Kurzfilm „Zeitsprung“ von Andreas Reisenbauer. Der Film über Erinnerungen und Zeit lief bereits auf 20 Festivals und gewann bereits einige Preise, darunter den „Best Austrian Short Award 2010“. Der Kurzfilm „121 payday in Vorarlberg“ siegte beim „Fair-cut“–Wettbewerb.

Update: Lange Nacht des kurzen Films

Die Erstellung des Programmes.

Der Nenn-/Einsendeschluss ist vorüber. Noch warten wir allerdings auf ein paar bereits fix angemeldete Filme, dann geht’s am Wochenende an das Zusammenstellen des Programmes. Sobald dieses steht, werden die Teilnehmer informiert (Programmablauf usw.). Soviel sei aber schon mal verraten: Es wird wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm mit Premieren, internationalen Beiträgen und lokalen Highlights.

Wir freuen uns sch0n darauf und hoffen auf regen Besuch bei der 7. Langen Nacht des kurzen Films (Mi. 28.11. – 20.30 Uhr, Kulturwerkstatt Kammgarn, Hard (Vorarlberg/Österreich)).