Filmfestival Stundenbuch – Teil 2

Am Sonntag, dem 20.10. lief mein Kurzfilm „Nice Mice – Nette Mäuse“ beim 15. Bunter Hund in München. So machte ich mich auf um selbst live dabei zu sein.
Nach etwa drei Stunden Zugfahrt erreichte ich die Bayrische Hauptstadt München, nach einer kurzen Fahrt mit der U-Bahn (2 Stationen) und einigen Metern Fußmarsch erreichte ich das Werkstattkino. … Und stellte mich in die Schlange vor dem Kinosaal. Nochmals warten.

??????????

Das Werkstattkino München ist ein kleines aber feines Kellerkino. Es war bis 1975 eine Kegelbahn und warum es den Namen Werkstattkino bekam weiß niemand mehr. Wenn nicht gerade der bunte Hund dort sein Unwesen treibt zeigt das Kino Filme, die andere Kinos nicht spielen wollen, sogenanntes Kassengift. Und doch kommt das Publikum und sah in den vergangenen 40 Jahren bisher mehr als zehntausend Filme. Jeden Tag zwei, von Montag bis Sonntag. Filme quer durch alle Sparten, Themen und Zeiten, quer durch das ganze Leben. Das Programm wird über Handzettel bekanntgemacht und ist so nicht nur Kino sondern auch Museum. Und es hat Atmosphäre.
Endlich wurden wir eingelassen und die Leute kauften ihre Karten (Regulärer Preis 6,00 Euro, Tageskarte (drei Programmpunkte) 15,00 Euro). Ich durfte gratis rein, da ja mein Filmchen lief. Ich kaufte mir noch ein kühles Bier. (Missverständnis zum Namen der Eigenmarke der Werkstattbrauerei „Kuh“ oder „Crew“ einbauen) und suchte mir einen freien Platz. Insgesamt bietet der Saal etwa 50 Personen Platz. Der Saal füllte sich langsam.

??????????

??????????

Es wurde dunkel, die Vorstellung startete. Und da wurd‘ es schon wieder hell, Doppelmoderation. Abwechselnd stellen zwei Vertreter des Bunden Hund-Teams die Filme vor:

??????????

Bestia Animalis – Eine Viertelstunde billiger Monsterhorror mit unglaublichen Kampfchoreografien. Kim Jong Kill züchtete ein Monster, halb Mensch, halb Schlangenfisch. Es wird zurückkehren in „Mega Bestia Animalis“ und „Plutonium Bestia Animalis“.
Mein Film – wurde als Tierfilm angekündigt und (da befangen von jemand anderen schreiben lassen). Danach wurde ich aufgefordert noch ein paar Worte zu sagen. Ich erzählte wie es zum Film kam. Vom eigenen Festival über meine ersten Filme mit meinem Sohn bis zum jetzige Werk bei dem Simon die Kamera übernahm und ich versuchte als Schauspieler zu brillieren.
Burger Deluxe – war voll cool. Zwei Burgerfreaks auf dem Weg zum letzten Burger Deluxe. Leider mit 15 Minuten für die Lange Nacht des kurzen Films zu lang, hat mir dieser Film am besten gefallen.
Gutes Holz / Schlechtes Holz – Eine Mischung aus Reality-TV und Hartz-4-Fernsehen. Sehr schräg und mit sich widersprechenden Einblendungen.
Insert Disk – Ein Episodenfilm mit drei schrecklichen Horrorfilmen. Gut geklaut bei einigen älteren Filmklassikern.
Animals‘ Revenge – Fleisch essen kann gefährlich sein. Noch ein zweiter Tierfilm mit etwas mehr Botschaft. Sehr trashig gedreht.
Cafe Kontakt – Junge Frauen wollen zum Film, Lupo will sein Drehbuch in Hollywood verwirklichen und Glück in der Liebe oder Spiel suchen sie alle im Cafe Kontakt.
Frankonia Schorsch und das güldene Gefäss – der etwas andere Indiana Jones. Viele Anspielungen und gefährliche Bierrettich. Und wer dort alles mitgearbeitet hat, z.B. bei der Story: D. Rehbuch; oder beim Sound: Tom Ton, etc.
Wäschespanner – Ein wunderbares Musikvideo, schön trashig und mit etwas Glück auch bei der nächsten Langen Nacht zu sehen. Mit dem Filmemacher hab mich dann noch etwas unterhalten und das Anmeldeformular hab ich im heute auch schon geschickt.
Die gezeigten Filme waren gut gemacht. Der Inhalt, das Thema, die Handlung, war bei einigen Werken eben etwa anders als gewohnt, drum Trashnight. Die Schauspieler (mich eingeschlossen) waren allerdings meistens das schlimmste bei den Filmen.
Eine wunderbare Erfahrung, doch langsam wurde die Zeit knapp. Erreiche ich noch meinen Zug, oder muss ich wieder von Lindau nach Bregenz laufen. Könnt dabei ja „Vo Mello bis ge Schoppornou“ singen …?
Fortsetzung folgt.

Über lanakufi /Towelday Austria

Ich organisiere gemeinsam mit Wolfgang Rainer, ACHNUS Film und der Kulturwerkstatt Kammgarn die Lange Nacht des kurzen Films. Der nächste Termin: Mi. 29. April 2020 Jeden 25. Mai feiere ich den Handtuchtag - feiert mit (Don't Panic!).
Dieser Beitrag wurde unter Eigener Film, Termine abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s