Review: Unvergessen

Noch etwas Zeit um einen Weihnachtswunsch zu erfüllen. Es freut mich, dass Marcello Filippelli mich Anfang Dezember bat ein Review zu seinen neuen Kurzfilm Unvergessen zu schreiben. Nun, da Weihnachten vor der Tür steht und hierfür alle Erledigungen erledigt sind, hab ich mir die Zeit genommen und mir diesen – für die Lange Nacht mit knapp 15 Minuten leider zu lange – Kurzfilm angesehen.
Nach Unerträglich, der 2012 bei der Langen Nacht des Kurzen Films lief und dem Trailer Die Gejagten den wir dieses Jahr zeigen durften, wurde ich von der Themenwahl für diesen Film überrascht. Unerträglich hat mich an einen blutrünstigen Tatort-Krimi erinnert und der Trailer Die Gejagten wirbt für einen wilden Actionfilm. Der neue Film ist ganz anders und beginnt mit fröhlichen Farben und zeigt zwei glückliche, verspielte Verliebte. Doch die Farbgestaltung kippt als das Unglück in Form eines Unfalls das Paar aus der Bahn wirft. David (Jan Stapelfeldt) ist danach an den Rollstuhl gefesselt und Lisa (Pia Strömer) versucht sich um ihn zu kümmern. Sie schlägt immer wieder einen Spaziergang vor, während David sich lieber zuhause einschließt. Wie es ausgeht will ich hier nicht verraten.
Wie schon bei den beiden anderen Filmen die ich von Marcello kenne, ist auch Unvergessen eine professionell in Szene gesetzte Geschichte. Raffiniert wird mit Licht und Ton Stimmung erzeugt. Die Kamera wird geschickt eingesetzt (Tiefenschärfe, Kameraführung) und die beiden Schauspieler sind sowohl im Glück wie im Unglück überzeugend.

Trailer zu Unvergessen:

Sollt ich wieder mal einen Kurzfilm bewerten, müsste ich mir vielleicht so etwas wie ein Punktesystem überlegen. Unvergessen würde dann fünf von fünf Bodenseewellen bekommen. Ich hab mich gefreut, über die überraschende Story, die gekonnte Umsetzung und dass Marcello dieses Mal ohne Kunstblut auskommt.

Advertisements

Über lanakufi

Ich organisiere gemeinsam mit Wolfgang Rainer, ACHNUS Film und der Kulturwerkstatt Kammgarn die Lange Nacht des kurzen Films. Der nächste Termin: Mi. 28. November 2018 Jeden 25. Mai feiere ich den Handtuchtag - feiert mit (Don't Panic!).
Video | Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Review: Unvergessen

  1. Pingback: Unvergessen -Marcello Filippelli – Achnus Kino

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s