Programm ist fix

LNdkF_2017_Flyer_10x15_OF_V1

Bereits zum 10. Mal haben wir die Lange Nacht ausgeschrieben und wie immer ist die Zahl der Einreichungen gestiegen. Das freut uns sehr, doch können wir, wie schon die Jahre zuvor, nicht alle Kurzfilme zeigen.
Wie bisher haben wir aber aus den Einsendungen einen bunten Mix von Filmen zusammengestellt und dabei versucht von allen einreichenden Filmemachern Werke zu präsentieren. Einige Datenträger waren fehlerhaft, einige Filme zu lang und einige haben wir, obwohl sehenswert, nicht ins Programm genommen.
Wir freuen uns nun schon, das Ergebnis mit Euch zu teilen und laden Euch ein, die Lange Nacht am Mittwoch, dem 26. April in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard mit uns zu genießen.

Kurzfilme gesucht: Lange Nacht des kurzen Films 2017

Für die zehnte „Lange Nacht des kurzen Films“ am Mittwoch, dem 26. April 2017 in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard werden Kurzfilme mit einer maximalen Länge von zehn Minuten gesucht.

Lange NachtMit der Langen Nacht des kurzen Films etablierte sich in der Kulturwerkstatt Kammgarn eine Veranstaltungsreihe bei der Filmschaffende (egal ob Profi oder Amateur) bereits zum zehnten Mal ihre noch so kurzen Ideen auf der großen Leinwand präsentieren können. Das Organisationsteam um Wolfgang Rainer und Philipp Horatschek sucht lustige, skurrile, simple und/oder abstrakte Filme mit einer maximalen Länge von zehn Minuten. Ohne Wettbewerbsdruck und Themeneinschränkung werden diese am Mittwoch, dem 26. April 2017 einem breiten Publikum vorgestellt. Alle interessierten Filmemacher sind herzlich eingeladen sich bis zum Montag, dem 13. Februar 2017 zu melden.

=> => => Hier geht’s zum  Anmeldeformular.

Die vielseitige Werkschau kreativen Schaffens beginnt am Mittwoch, dem 26. April um 20.30 Uhr in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard. Die Teilnahme und der Eintritt ist frei.

Zwei Vorarlberger in Wien

Zwischen Donnerstag, 2. und Sonntag 5. Juni findet in Wien das Austrian Filmfestival statt. Dabei werden auch zwei Kurzfilme aus Vorarlberg präsentiert.

Bei dem vom Wiener Filmemacher, Drehbuchautor und Produzent Andreas Reisenbauer organisierten Festival werden ausschließlich Österreichische Independent-Filme gezeigt. Dabei ist vom Spielfilm über Dokumentation bis Kurzfilm zu sehen, was unabhängige Filmschaffende in Österreich leisten. Dieses Jahr haben es zwei Filme aus dem Ländle in die Auswahl geschafft.

Am Samstag, dem 4. Juni läuft im Schikaneder Kino, 1040 Wien Ultrakill des Bregenzers Mag. Christoph Rohner. Er hat an der Universität für angewandte Kunst Malerei studiert und 2013 mit dem Kurzfilm „Sowitasgoht“ diplomiert. Aus der Idee heraus, Spontanität im Film zu fokussieren entstand dieser Kurzfilm, eine Art Kino-Kabarett. Der an einem Wochenende gedrehte Film bewegt sich in sieben Minuten über mehrere Filmgenres. Vom skurrilen Kriminalfilm über ein romantisches Tischgespräch bis hin zu einer plötzlichen Zombie-Epidemie ist alles dabei. Der Spaß für den Zuseher und das Experiment stehen dabei klar im Vordergrund.

Ultrakill,xlarge.1462605348
Im zweiten Vorarlberger Kurzfilm des Abends geht es um eine Person, die an Hypopituitarismus leidet. Das ist eine Krankheit bei der keine Liebe empfunden werden kann. Der Film gibt einen Einblick in ihre Gedankenwelt. Julien Nagel aus Dornbirn führt bei diesem vier Minuten langen Film Regie, in der Hauptrolle ist Olga Voronina zu sehen.

TQ 08Das vollständige Programm und weitere Informationen zum Festival gibt es auf www.austrianfilmfestival.com.

2. ACHNUS Film TrashNight

Das ACHNUS Team präsentiert am Freitag, dem 4. März um 21.00 Uhr die zweite ACHNUS Film TrashNight in der MovieLounge 2.0 (Fattweg 7, 6922 Wolfurt, AUT).

Unter dem Motto „Wir wollen schräg unterhalten“ werden 100 Minuten Filme gezeigt, die für Lachen, Kopfschütteln oder ratloses Schweigen sorgen. Planlose Aliens auf der Suche nach dem Weg nach Hause. Der aufregende Arbeitstag bei der Banana-Peel-Police. Horror im Haus Nr. 13. Männer die auf Handys starren.Die Rückkehr der Killerkacke. Rätselhafte Eier, ein behämmerter Superheld und einiges mehr.

LifeOfQui_Poster_FX.jpg

Wir freuen uns auf Euer kommen und
danken folgenden Filmemachern für Ihre Beiträge:

ACHNUS Film
Counterpart Entertainment
Film- und Videoclub Bludenz
FilmZeugs
MOBTIK
Oliver Jungwirth
R.M. Hennefarth
SanderMania Pictures
WastePictures

ACHNUS TrashNight 2016

ACHNUS Film plant die zweite TrashNight am Freitag, dem 4. März 2016.  Dazu werden noch entsprechende Filme gesucht. Informationen und Anmeldung: kurzfilmnacht@gmx.at.

TRASH-b

Der online-Duden definiert Trash als eine „Richtung in Musik, Literatur und Film, für die bewusst banal, trivial oder primitiv wirkende Inhalte und eine billige Machart typisch sind“. Doch auch immer öfter werden Elemtente des Trashfilmes in großen Hollywood-Produktionen eingesetzt und Stars wie Quentin Tarantino spielen gekonnt damit. ACHNUS Film präsentiert unter dem Motto “Den schlechten Geschmack salonfähig machen” die 2. TrashNight. Dazu suchen wir die unterschiedlichen Beiträge, egal ob Filme mit Monster oder Superheld, egal ob extrem kurz oder etwas Länger. Erlaubt ist, was gefällt. Wir erwartet uns ein spannendes, lustiges, schräges, schreckliches, unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm. Termin für die ACHNUS TrashNight 2016 ist der Freitag, 4. März. Wo? ACHNUS Film MovieLounge 2.0 (Fattweg 7, 6922 Wolfurt. Eintritt frei!

Begeisterung in der Kammgarn

Zum neunten Mal präsentierte ACHNUS Film gemeinsam mit der Kulturwerkstatt Kammgarn eine Nacht lang Alles was mit dem Medium Kurzfilm machbar ist.

Wolfgang Rainer und Philipp Horatschek präsentierten über 30 Kurzfilme von 20 Filmemachern. So waren von Müll-Videos, die zeigten wo welcher Müll hingehört, über Trailer und Musik-Clips bis hin zu Dokumentation und Actionfilm zu sehen, was Profis und Amateure mit ihrer Kamera, kreativen Ideen und Schnittprogramm alles leisten. Ebenso vielseitig wie die Ausdrucksformen waren auch die Themen. Künstlerisches und romantisches konnte neben Action und Gewalt betrachtet werden. Die Filme handeln von Toleranz, Architektur oder der Midlife-Crisis mit Fünfzehn. Preisgekrönte Projekte wie „exit koma“ von Reisenbauer Film aus Wien oder „Von Natur aus Freunde“ der Gruppe MOBTIK aus Düsseldorf begeisterten ebenso wie die regionale Produktionen aus Bregenz, Wolfurt, Dornbirn und Bludenz. Unter den zahlreichen Zuschauern wurden die Vorarlberger Filmschaffenden Thomas Ilg, Ulrich Schwendinger, Markus Nußbaumer, der Obmann des Film- und Videoclub Bludenz Werner Scheffknecht, Dieter Wehinger und Mitglieder von ACHNUS Film gesehen.LNKF_15

VSQ – Vienna Subway Quickie

Nach der Premiere beim Austrian Filmfestival 2014 und einigen Fesivals in Österreich und Umgebung nun endlich auch auf Youtube.

Für alle, die es nicht auf die Festivals geschafft habe. Viel Spaß mit meinem Experimentalfilm basierend auf einem meiner Gedichte.

Der Anmeldeschluss rückt näher!

Die ersten Einsendungen sind da. Kurze Idee, kurzer Dreh, kurzer Film. Für die 9. “Lange Nacht des kurzen Films”, am Mittwoch, dem 25. November 2015 in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard (Vorarlberg), suchen wir noch bis Anfang Oktober Kurzfilme mit max. 10 Minuten.
Mit der ”Langen Nacht des kurzen Films” wurde in der Kulturwerkstatt Kammgarn eine Veranstaltungsreihe etabliert, bei der jeder Filmschaffende – egal ob Profi oder Amateur – seine noch so kurzen Ideen auf der großen Leinwand präsentieren kann. Zum neunten Mal sucht das Organisationsteam von ACHNUS Film lustige, skurrile, simple oder abstrakte Filme mit einer maximalen Länge von maximal zehn Minuten. Ohne Wettbewerbsdruck werden diese dann am Mittwoch, dem 25. November einem breiten Publikum vorgestellt. Der Eintritt ist frei. Alle interessierten Filmemacher sind herzlichst eingeladen sich bis zum 3. Oktober beim Organisationsteam zu melden. Wir sind gespannt: Gibt’s es wieder Lego-Filme zu sehen, kommen viele Musikclips oder geht der Trend zu weiteren Stummfilmproduktionen. Gibt es kurze Dokumentationen oder kleine Spielfilme? Computer-Animationen oder von Hand gezeichnetes? Egal was – hier könnt Ihr Euch anmelden.

Kurzfilme gesucht für die 9. Lange Nacht

Für die neunte „Lange Nacht des kurzen Films“ am Mittwoch, dem 25. November 2015 in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard werden Kurzfilme mit einer maximalen Länge von zehn Minuten gesucht.
Mit der Langen Nacht des kurzen Films etablierte sich in der Kulturwerkstatt Kammgarn eine Veranstaltungsreihe bei der Filmschaffende (egal ob Profi oder Amateur) ihre noch so kurzen Ideen auf der großen Leinwand präsentieren können. Das Organisationsteam um Wolfgang Rainer und Philipp Horatschek sucht zum achten Mal lustige, skurrile, simple und/oder abstrakte Filme mit einer maximalen Länge von zehn Minuten. Ohne Wettbewerbsdruck und Themeneinschränkung werden diese am Mittwoch, dem 25. November 2015 einem breiten Publikum vorgestellt. Alle interessierten Filmemacher sind herzlich eingeladen sich bis zum 3. Oktober 2015 zu melden. Das Anmeldeformular kann >>>HIER<<< heruntergeladen werden.
Die vielseitige Werkschau kreativen Schaffens beginnt am Mittwoch, dem 25. November um 20.30 Uhr in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard. Die Teilnahme und der Eintritt ist frei.

Weltpremiere in Dornbirn!

Es freut uns über ein neues Vorarlberger Filmprojekt berichten zu können:

Noron – Der Kampf um Ampoa“ feiert Weltpremiere!

Endlich hat das Warten ein Ende! Die Filmpremiere zu NORON, dem Vorarlberger Animationsfilm, wird am Mittwoch, dem 3. Juni im Dornbirner Kulturhaus stattfinden. Um dabei zu sein, braucht es eine Reservierung. Dazu einfach ein Email an: zwiener_anne@hotmail.com

Der Trailer zum Film: https://vimeo.com/93601654

Ein kleines Team um die Familie Zwiener arbeitete in den vergangen 10 Jahren an der Entstehung von „Noron – Der Kampf um Ampoa“. Das Ergebnis ist ein österreichischer Fantasy-Spielfilm, mit viel Enthusiasmus und Energie produziert und animiert in einem Dornbirner Atelier. Nach jahrelanger Arbeit an der Animation, Story und den Charakteren ist ein gleichzeitig ungewöhnlicher und einzigartiger Film entstanden, der durch seine fantasievollen Landschaften und bemerkenswerten Bewohner besticht. „Noron – Der Kampf um Ampoa“ zeigt in beeindruckender Weise, wie durch das Engagement von wenigen ein Animationsfilm entstehen kann, der nicht versuchen will bereits Vorhandenes zu kopieren, sondern vielmehr die Verwirklichung eines Traumes ist, der es wert ist erzählt zu werden.

Noron-neu

Ampoa, ein rätselhafter Planet, bewohnt von unglaublichen, neuartigen Lebewesen. Eine Fantasiewelt mit verzaubernden Landschaften, dunklen Schluchten und gefährlichen Passagen. Drei Freunde machen sich auf den Weg, um ihren Heimatplaneten zu beschützen, der in einer weit entfernten Galaxie von bösartigen Kreaturen angegriffen wird. Es ist Noron, der Stoff des Lebens, der die Erroks dazu veranlasst, ihre Welt zu attackieren und für sie eine Mission bereithält, die gefährlich und wundersam zugleich ist.

Weitere Aufführungen:
Kinopremiere am Freitag, 12. Juni (18:30 Uhr) in der Kinothek Lustenau
Samtag, 13. Juni (16:30 Uhr) in der Kinothek Lustenau
Sonntag, 14. Juni (16:00 Uhr) in der Kinothek Lustenau

Weitere Informationen (mit Video und Interview) auch auf Vol.at