Beigeisterung bei der 7. Langen Nacht

Mit einem abwechslungsreichen Programm begeisterte die 7. Lange Nacht des kurzen Films in der Kulturwerkstatt Kammgarn.

Auch dieses Jahr präsentierten Wolfgang Rainer und Philipp Horatschek über 30 Kurzfilme von 16 Filmemachern. Die Hälfte der Einreichungen kam aus Österreich. Darunter auch der preisgekrönte Film „Zeitsprung“ von Andreas Reisinger (Best Austrian Short Award 2010). Die Premierenfilme „Election Eve“, „Missing Sunrise“, beide aus Amerika, überzeugten ebenso wie der einheimische „Nice Mice – Nette Mäuse“. Zur Premierenfeier in der Pause gab es dann zwei belegte Laugen in Form von Mäusen. Bei den Dokumentationen stach „35 mm“ von Felix Kalaivanan hervor, der in 2:29 Minuten die Liebe zum analogen Kino erkundete. Unter den zahlreichen begeisterten Zuschauern wurden die Filmschaffenden Julien Nagel, Thomas Ilg, Mercedes und Franziska Welte, Felix Kalaivanan, Eva und Adam Joelli und Mitglieder von ACHNUS Film gesehen.

Wolfgang Rainer und Philipp Horatschek führten durch die 7. Lange Nacht
Wolfgang Rainer und Philipp Horatschek führten durch die 7. Lange Nacht

Weitere Fotos vom Event gibt es hier und hier. Die nächste Lange Nacht des kurzen Films findet voraussichtlich im April 2014 statt.

UPDATE – Programm 2012 ist online

Wir haben das Wochenende genützt und das Programm fixiert. Wir starten im ersten Block mit einem bunten Mix aus Dokumentation, Musikclip, Trick-, Kinder- und Ultrakurzfilm. Es gibt in diesem Block bereits die erste Premiere mit „Missing Sunrise“ von Paul Reisinger (derzeit an der UCLA, USA) und den preisgekrönten Film „Zeitsprung“ von Andreas Reisinger (Wien).

Die selbe Mischung gibt es auch im nächsten Block. Die Premieren sind „Election Eve“ (Jewellabs Picture, Regie Paul Reisinger) und „Nice Mice – Nette Mäuse“ (von mir und meinem Sohn).

Plakat zim Kurzfilm "Unerträglich"
Plakat zim Kurzfilm „Unerträglich“ im 3. Block

Der dritte Block bringt Kurzfilme die nicht mehr ganz jugendfrei sind. „Hello Scream“ aus der Neuen Massenproduktion aus Berlin ist der pure Horror und in „Unerträglich“ ermittelt die Polizei in einem blutigen Mordfall. Zur Aufheiterung gibt es als etwas längeren Schlussfilm noch ein letztes mal die Piratenkomödie „Pirätes – The Wedding of Spack Jarrow“ mit dem ACHNUS Film Anfang des Jahres für Aufsehen im Vorarlberger Unterland gesorgt hat.

Für Abwechslung und gute Unterhaltung ist also auch dieses Jahr wieder gesorgt. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und neugierige Kurzfilminteressierte.

Die 7. Lange Nacht des Kurzen Films – Mittwoch, 28. November 20:30 Uhr – Eintritt frei!

Ein paar der Highlights der 7 Langen Nacht

Wir freuen uns neben der Premiere von „Nice Mice – Nette Mäuse“ auch zwei Werke aus Amerika als Premieren zu präsentieren. Beide Filme wurden von Paul Reisinger an der UCLA produziert. Die 7. Lange Nacht des kurzen Films ist das erste Festival auf dem die englischsprachigen Werke mit deutschem Untertitel gezeigt werden. In „Election Eve“ erfährt die Ehefrau des Bürgermeister-Kanditaten kurz vor ihrer alles entscheidenden Rede von der Affäre ihres Mannes. Der Film „Missing Sunrise“ erzählt die Geschichte des Supermarktkassiers Pete und der Ladendiebin Val.

Neben Premieren gibt es auch dieses Jahr wieder preisgekrönte Filme. Etwa der Kurzfilm „Zeitsprung“ von Andreas Reisenbauer. Der Film über Erinnerungen und Zeit lief bereits auf 20 Festivals und gewann bereits einige Preise, darunter den „Best Austrian Short Award 2010“. Der Kurzfilm „121 payday in Vorarlberg“ siegte beim „Fair-cut“–Wettbewerb.

Update: Lange Nacht des kurzen Films

Die Erstellung des Programmes.

Der Nenn-/Einsendeschluss ist vorüber. Noch warten wir allerdings auf ein paar bereits fix angemeldete Filme, dann geht’s am Wochenende an das Zusammenstellen des Programmes. Sobald dieses steht, werden die Teilnehmer informiert (Programmablauf usw.). Soviel sei aber schon mal verraten: Es wird wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm mit Premieren, internationalen Beiträgen und lokalen Highlights.

Wir freuen uns sch0n darauf und hoffen auf regen Besuch bei der 7. Langen Nacht des kurzen Films (Mi. 28.11. – 20.30 Uhr, Kulturwerkstatt Kammgarn, Hard (Vorarlberg/Österreich)).

Die ersten Filme kommen an

In einigen lokalen Medien und auf einigen Internetplattformen wurde bereits aufgerufen Kurzfilme an uns zu senden. Und unser Ruf wurde erhört. Einige Werke sind schon bei mir eingelangt. Um aber die lange Herbstnacht zu füllen brauchen wir noch mehr. Also wer unser Anmeldeformular noch nicht ausgefüllt hat – hier ist es – einfach ausfüllen und mit der DVD an mich senden. Selbstverständlich behandeln wir Eure Einsendungen mit der großen Sorgfalt, mit der wir auch unsere Werke hegen und senden Sie nach der Aufführung wieder an Euch zurück. Oder ihr besucht uns und nehmt die DVD nach der Vorführung wieder mit. Es sei denn, Ihr macht die Filme uns zum Geschenk.

Auch mein Filmchen kommt voran und der Rohschnitt ist abgeschlossen. Zur Zeit wird die Filmmusik auf den Film abgestimmt. Die Spannung steigt! Anbei noch ein Foto von meinen Dreharbeiten 😉

Hauptdarsteller wartet auf seinen Einsatz
Einer der Hauptdarsteller wartet auf seinen Einsatz aun der Bar

Die Suche nach neuen Kurzfilmen startet

So, die Presseaussendung ist – vorerst mal nur für die Monatsmagazine – verschickt. Die Suche hat somit begonnen und ich bin schon auf die Einsendungen dieses Jahr gespannt. Gibt’s es wieder Lego-Filme zu sehen, kommen viele Musikclips oder geht der Trend zu weiteren Stummfilmproduktionen. Gibt es kurze Dokumentationen oder kleine Spielfilme? Computer-Animationen oder von Hand gezeichnetes?

Hier noch der Text der Aussendung:

Für die 7. „Lange Nacht des kurzen Films“, am Mittwoch, dem 28. November 2012 in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard (Vorarlberg), werden Kurzfilme mit einer maximalen Länge von zehn Minuten gesucht.
Kurze Idee, kurzer Dreh, kurzer Film. Mit der “ Langen Nacht des kurzen Films “ wurde in der Kulturwerkstatt Kammgarn eine Veranstaltungsreihe etabliert, bei der jeder Filmschaffende – egal ob Profi oder Amateur – seine noch so kurzen Ideen auf der großen Leinwand präsentieren kann. Zum siebten Mal suchen die Organisatoren Wolfgang Rainer und Philipp Horatschek lustige, skurrile, simple oder abstrakte Filme mit einer maximalen Länge von ca. zehn Minuten. Ohne Wettbewerbsdruck werden diese am Mittwoch, dem 28. November einem breiten Publikum vorgestellt. Der Eintritt ist frei. Alle interessierten Filmemacher sind herzlichst eingeladen sich bis zum 3. November beim Organisationsteam zu melden. Das Anmeldeformular kann per email kurzfilmnacht@gmx.at  angefordert bzw. auf der Veranstaltungshomepage https://kurzfilmnacht.wordpress.com heruntergeladen werden.

Start meines eigenen Kurzfilmprojektes

Inzwischen habe ich die Darsteller für meinen eigenen Kurzfilm gecastet. Auch erste Tonaufnahmen sind bereits erledigt. Hoffe, der fertige Film kann bei der Langen Nacht am Mittwoch, 28. November, Premiere feiern. (Nicht dass es wieder heißt, ich präsentiere nur fremde Projekte und nie eigene Filmchen.) Die Dreharbeiten sollten deshalb noch diesen Monat über die Bühne gehen. Auf das Ergebnis bin ich selbst schon sehr gespannt. Vorab wird hier mal ein Bild von den Hauptdarstellern gepostet:

Juhu ein Update!

Habe meinen letzten Urlaubstag genützt und das Titelbild geändert. Ihr seht (künstlerisch bearbeitet) den Veranstaltungsort, die Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard.

Wichtiger ist aber wohl, dass ich nun das Anmeldeformular online gestellt habe. Ihr findet es unter Lange Nacht 2012 (hier wird dann nach dem Nennschluss und unserer Sichtung das vollständige Programm ersichtlich sein) bzw. hier. Bin schon jetzt gespannt auf die vielzahl unterschiedlichster Filme.