11. Lange Nacht des kurzen Films

Am Mittwoch, dem 28. November findet ab 20.00 Uhr die elfte „Lange Nacht des kurzen Films“ in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard (Vorarlberg) statt. Bei freiem Eintritt werden Kurzfilme mit einer maximalen Länge von zehn Minuten präsentiert.

LNdkF_2018_Flyer_10x15_OF_V2

Kurze Idee, kurzer Dreh, kurzer Film! Das ergibt eine bunte Palette von lustigen, skurrilen, simplen und/oder abstrakten Kurzfilmen auf Großleinwand. Bereits zum elften Mal wird die Kurzfilmnacht von den zwei Amateurfilmfreaks Philipp Horatschek und Wolfgang Rainer mit Unterstützung von ACHNUS-Film und dem Team der Kulturwerkstatt Kammgarn organisiert. Jeder Filmemacher (egal ob Profi oder Amateur) kann dabei seine noch so kurzen Ideen auf der großen Leinwand einem breiten Publikum präsentieren. Da keiner der Filme länger als zehn Minuten dauert ist für ständige Abwechslung gesorgt. Gezeigt wird alles was mit dem Medium Film machbar ist. Diese Jahr mit einigen Musikclips und Animationsfilmen. Ernste Spielfilme und kurze, spaßige Clips. Romantisches und actionreiches läuft neben skurrilen und realen. Für Abwechslung ist also gesorgt.

Diese vielseitige Werkschau kreativen Schaffens beginnt am Mittwoch, dem 28. November um 20.0Uhr in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard (Spinnereistraße 10). Der Eintritt ist frei.

Ländlekrimi feiert Premiere

ACHNUS Film feiert die Premiere des Ländlekrimis „Tote Moatla schreiand net – Mit Schwert abwärts“ am Samstag, dem 28. Oktober um 20:00 Uhr im Wolfurter Vereinshaus.

Nach der Bollywood-Parodie „Halul al Halula“, Actionkomödie „Pirätes – The Wedding of Spack Jarrow“ und „SKIFIRE – Das Erbe des dunklen Ritters“ drehte die ACHNUS Film Crew unter der Regie von Thomas Burger dieses Jahr den knackigen Krimi mit Vorarlberger Charme. An über 20 Drehtagen engagierten sich die unabhängigen Filmemacher aus Wolfurt um das Drehbuch von Thomas Burger umzusetzen. Die Leiche einer jungen Frau wird am Waldrand von einer Joggerin entdeckt. Oberinspektor Heinz Feuerle (Gernot Frick) ermittelt sofort. Zusammen mit seinen Kollegen Abteilungsinspektor Karl Fussenegger (Thomas Burger) und Polizeiarzt Dr. Sedlatschek (Heinz Jochum) decken die Kriminologen ein Netzwerk von Gewalt, Sex und Machtmissbrauch auf, das bis in die höchsten Vorarlberger Kreise reicht.

vlcsnap-2017-04-30-1_2

Insgesamt mehr als 60 Personen standen als Schauspieler und Statisten in Wolfurt, Bregenz, Dornbirn, Hohenems, Kennelbach und anderstwo im Ländle vor der Kamera. Die weithin über die Grenzen bekannte Vorarlberger Künstlerin Ulrike-Maria Kleber hat einen Gastauftritt.  Die Landespolizeidirektion stellte mehrmals ein echtes Polizeieinsatzfahrzeug zur Verfügung, auch ein Rettungsauto und eine Cessna 208 Grand Caravan waren im Einsatz. Das Ergebnis der Ermittlungen wird nun erstmals am Samstag, dem 28. Oktober um 20:00 Uhr, im Vereinshaus Wolfurt präsentiert. Ticket-Reservierungen sind unter achnus@achnus.com möglich.

Factbox:

Tote Moatla schreiand net – Mit Schwert abwärts
Spielfilm A/Vbg. 100 Min.
© ACHNUS Film 2017

Drehbuch, Regie und Schnitt: Thomas Burger
Produktion: ACHNUS Film / Ivo Lecher
Kamera: Chris Madlener, Markus „Mäx“ Battisti
Musik: dj strahlkraft

Hauptdarsteller:
Gernot Frick (Chefinspektor Heinz Feuerle)
Thomas Burger (Abteilungsinspektor Karl Fussenegger)
Heinz Jochum (Polizeiarzt Dr. Sedlatschek)
Wolfgang Rainer (Medienmogul Pascale Rusch-Schöttel)
Martin Goetz (Landesrat Main)
Rainer Rhomberg (Landespolizeidirektor Ignazius Pendergast)
Michael Maier (Sekretär Gächter)
Markus Nußbaumer (Sonny Cash)
Stephanie Haumer (Opfer)
u.v.m.

tote_Moatla

Zwei Vorarlberger in Wien

Zwischen Donnerstag, 2. und Sonntag 5. Juni findet in Wien das Austrian Filmfestival statt. Dabei werden auch zwei Kurzfilme aus Vorarlberg präsentiert.

Bei dem vom Wiener Filmemacher, Drehbuchautor und Produzent Andreas Reisenbauer organisierten Festival werden ausschließlich Österreichische Independent-Filme gezeigt. Dabei ist vom Spielfilm über Dokumentation bis Kurzfilm zu sehen, was unabhängige Filmschaffende in Österreich leisten. Dieses Jahr haben es zwei Filme aus dem Ländle in die Auswahl geschafft.

Am Samstag, dem 4. Juni läuft im Schikaneder Kino, 1040 Wien Ultrakill des Bregenzers Mag. Christoph Rohner. Er hat an der Universität für angewandte Kunst Malerei studiert und 2013 mit dem Kurzfilm „Sowitasgoht“ diplomiert. Aus der Idee heraus, Spontanität im Film zu fokussieren entstand dieser Kurzfilm, eine Art Kino-Kabarett. Der an einem Wochenende gedrehte Film bewegt sich in sieben Minuten über mehrere Filmgenres. Vom skurrilen Kriminalfilm über ein romantisches Tischgespräch bis hin zu einer plötzlichen Zombie-Epidemie ist alles dabei. Der Spaß für den Zuseher und das Experiment stehen dabei klar im Vordergrund.

Ultrakill,xlarge.1462605348
Im zweiten Vorarlberger Kurzfilm des Abends geht es um eine Person, die an Hypopituitarismus leidet. Das ist eine Krankheit bei der keine Liebe empfunden werden kann. Der Film gibt einen Einblick in ihre Gedankenwelt. Julien Nagel aus Dornbirn führt bei diesem vier Minuten langen Film Regie, in der Hauptrolle ist Olga Voronina zu sehen.

TQ 08Das vollständige Programm und weitere Informationen zum Festival gibt es auf www.austrianfilmfestival.com.

Frohe Weihnachten …

Das Team der Langen Nacht des kurzen Films wünscht allen Teilnehmen, Unterstützern, Besucher und Freunden ein gesegnetes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und viel Erfolg im Jahr 2016.

Prosit Neujahr

Die nächste Lange Nacht, die 10.!, wird im April 2017 stattfinden. Nützt die Zeit um neue Kurzfilme zu drehen. Für 2016 planen wir die 2. ACHNUS Film Trashnight. Infos folgen demnächst. Prosit Neujahr!

 

 

Der leichtern Verständlichkeit zu liebe wurde auf das Gendern verzichtet. Die guten Wünsche gelten auch unseren weiblichen Teilnehmerinnen, Unterstützerinnen, Besucherinnen und Freundinnen.

Begeisterung in der Kammgarn

Zum neunten Mal präsentierte ACHNUS Film gemeinsam mit der Kulturwerkstatt Kammgarn eine Nacht lang Alles was mit dem Medium Kurzfilm machbar ist.

Wolfgang Rainer und Philipp Horatschek präsentierten über 30 Kurzfilme von 20 Filmemachern. So waren von Müll-Videos, die zeigten wo welcher Müll hingehört, über Trailer und Musik-Clips bis hin zu Dokumentation und Actionfilm zu sehen, was Profis und Amateure mit ihrer Kamera, kreativen Ideen und Schnittprogramm alles leisten. Ebenso vielseitig wie die Ausdrucksformen waren auch die Themen. Künstlerisches und romantisches konnte neben Action und Gewalt betrachtet werden. Die Filme handeln von Toleranz, Architektur oder der Midlife-Crisis mit Fünfzehn. Preisgekrönte Projekte wie „exit koma“ von Reisenbauer Film aus Wien oder „Von Natur aus Freunde“ der Gruppe MOBTIK aus Düsseldorf begeisterten ebenso wie die regionale Produktionen aus Bregenz, Wolfurt, Dornbirn und Bludenz. Unter den zahlreichen Zuschauern wurden die Vorarlberger Filmschaffenden Thomas Ilg, Ulrich Schwendinger, Markus Nußbaumer, der Obmann des Film- und Videoclub Bludenz Werner Scheffknecht, Dieter Wehinger und Mitglieder von ACHNUS Film gesehen.LNKF_15

VSQ – Vienna Subway Quickie

Nach der Premiere beim Austrian Filmfestival 2014 und einigen Fesivals in Österreich und Umgebung nun endlich auch auf Youtube.

Für alle, die es nicht auf die Festivals geschafft habe. Viel Spaß mit meinem Experimentalfilm basierend auf einem meiner Gedichte.

Kurzfilme gesucht für die 9. Lange Nacht

Für die neunte „Lange Nacht des kurzen Films“ am Mittwoch, dem 25. November 2015 in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard werden Kurzfilme mit einer maximalen Länge von zehn Minuten gesucht.
Mit der Langen Nacht des kurzen Films etablierte sich in der Kulturwerkstatt Kammgarn eine Veranstaltungsreihe bei der Filmschaffende (egal ob Profi oder Amateur) ihre noch so kurzen Ideen auf der großen Leinwand präsentieren können. Das Organisationsteam um Wolfgang Rainer und Philipp Horatschek sucht zum achten Mal lustige, skurrile, simple und/oder abstrakte Filme mit einer maximalen Länge von zehn Minuten. Ohne Wettbewerbsdruck und Themeneinschränkung werden diese am Mittwoch, dem 25. November 2015 einem breiten Publikum vorgestellt. Alle interessierten Filmemacher sind herzlich eingeladen sich bis zum 3. Oktober 2015 zu melden. Das Anmeldeformular kann >>>HIER<<< heruntergeladen werden.
Die vielseitige Werkschau kreativen Schaffens beginnt am Mittwoch, dem 25. November um 20.30 Uhr in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard. Die Teilnahme und der Eintritt ist frei.

Weltpremiere in Dornbirn!

Es freut uns über ein neues Vorarlberger Filmprojekt berichten zu können:

Noron – Der Kampf um Ampoa“ feiert Weltpremiere!

Endlich hat das Warten ein Ende! Die Filmpremiere zu NORON, dem Vorarlberger Animationsfilm, wird am Mittwoch, dem 3. Juni im Dornbirner Kulturhaus stattfinden. Um dabei zu sein, braucht es eine Reservierung. Dazu einfach ein Email an: zwiener_anne@hotmail.com

Der Trailer zum Film: https://vimeo.com/93601654

Ein kleines Team um die Familie Zwiener arbeitete in den vergangen 10 Jahren an der Entstehung von „Noron – Der Kampf um Ampoa“. Das Ergebnis ist ein österreichischer Fantasy-Spielfilm, mit viel Enthusiasmus und Energie produziert und animiert in einem Dornbirner Atelier. Nach jahrelanger Arbeit an der Animation, Story und den Charakteren ist ein gleichzeitig ungewöhnlicher und einzigartiger Film entstanden, der durch seine fantasievollen Landschaften und bemerkenswerten Bewohner besticht. „Noron – Der Kampf um Ampoa“ zeigt in beeindruckender Weise, wie durch das Engagement von wenigen ein Animationsfilm entstehen kann, der nicht versuchen will bereits Vorhandenes zu kopieren, sondern vielmehr die Verwirklichung eines Traumes ist, der es wert ist erzählt zu werden.

Noron-neu

Ampoa, ein rätselhafter Planet, bewohnt von unglaublichen, neuartigen Lebewesen. Eine Fantasiewelt mit verzaubernden Landschaften, dunklen Schluchten und gefährlichen Passagen. Drei Freunde machen sich auf den Weg, um ihren Heimatplaneten zu beschützen, der in einer weit entfernten Galaxie von bösartigen Kreaturen angegriffen wird. Es ist Noron, der Stoff des Lebens, der die Erroks dazu veranlasst, ihre Welt zu attackieren und für sie eine Mission bereithält, die gefährlich und wundersam zugleich ist.

Weitere Aufführungen:
Kinopremiere am Freitag, 12. Juni (18:30 Uhr) in der Kinothek Lustenau
Samtag, 13. Juni (16:30 Uhr) in der Kinothek Lustenau
Sonntag, 14. Juni (16:00 Uhr) in der Kinothek Lustenau

Weitere Informationen (mit Video und Interview) auch auf Vol.at

Vorarlberg-Premiere von „VSQ – Vienna subway Quickie“

Mein eigener Film läuft in der Auswahl der Voralberger Kurzfilmnacht am Freitag, dem 10. April um 19.00 Uhr im vorarlberg museum.

VSQ-001

Nach der tollen Weltpremiere beim Austrian Filmfestival in Wien, ist mein Experiemtalfilm erstmals auch im Ländle zu sehen. Viele haben ja schon danach gefragt. Also die Chance nützen und sich gleich auf die Gästeliste setzen lassen! Der Eintritt ist frei! Freu mich schon auf einen spannenden Filmabend.

Kurzfilmpremiere beim Austrian Filmfestival

Bald ist es so weit und mein eigener Kurzfilm feiert Welt-Premiere beim Austrian Filmfestival. Am Samstag, 20. Dezember findet in den Wiener Breitenseer Lichtspielen die Premiere von „VSQ – Vienna Subway Quickie“ statt.

Filmlorbeer-AFF-kl

Beim, vom Wiener Drehbuchautor, Produzenten und Filmemacher Andreas Reisenbauer organisierten Festival werden ausschließlich österreichische Independent-Produktionen gezeigt. Dabei ist von Kurz- über Experimental- bis Spielfilm alles zu sehen, was unabhängige österreichische Filmschaffende leisten. Dieses Jahr ist aus Vorarlberg der Experimentalfilm „VSQ – Vienna Subway Quickie“ als Weltpremiere zu sehen. Den Film, der auf meinem eigenen Gedicht basiert, habe ich an einem trüben Tag im Frühjahr 2014 während einem Kurzbesuch in der Bundeshauptstadt gedreht.
Das fünfte Austrian Independent Filmfestival & Two Moods Shorts findet von Freitag, 19. bis Sonntag, 21. Dezember in den Breitenseer Lichtspielen, Breitenseer Straße 21, 1140 Wien, statt. Beginn freitags 20:30 Uhr, samstags und sonntags ab 16:30 Uhr. Informationen auf http://www.austrianfilmfestival.com

VSQ-002